Samstag, 3. Dezember 2011

TV-Kritik: Wetten, dass..?

(c) 2011 ZDF
So, das war sie, die offiziell letzte Wetten, dass..? Sendung mit Thomas Gottschalk. Zusammengefasst nichts besonderes, vor allem nicht, wenn man sonst eigentlich kein Wetten, dass..?-Fan ist. Trotzdem kann man nicht abstreiten, dass es kein bedeutenes TV-Ereignis gewesen wäre - schließlich ist der Abgang von Thomas Gottschalk gleichbedeutend mit dem Ende einer Ära. Wenn man zurückblickt hat Wetten, dass..? fast immer mittelmässige bis schlechte Kritiken bekommen - privat konnte man ohnehin nicht zugeben, es gesehen zu haben - und trotzdem kannte es irgendwie jeder. Die lief die Sendung über 20 Jahre lang erfolgreich im Rentnerkanal ZDF und hatte dazu noch fast immer beste Quoten - und zwar nicht nur in der 60+ Zielgruppe. Damit dürfte sie ohne Zweifel die erfolgreichste TV-Show Reihe sein, die jemals im Deutschen Fernsehen lief.
Ganz ohne Skandale - die es ja immer wieder gegeben hat - lief die letzte Sendung von statten. Wettkönig - bzw. Wettkönige - wurde eine Gruppe von Turnern, die mit 50 Leuten auf einen kleinen Tisch Platz fanden, auf dem sie vorher per Salto sprangen. Nichts was ich könnte - aber auch nichts absolut besonderes, verglichen mit vielen anderen Wetten in der Vergangenheit.
Diese letzte Folge - mit der vielleicht alles vorbei sein könnte - wirft natürlich gleich die nächste Frage auf: Wer kann - und vor allem wer will - Thomas Gottschalk als Unterhaltungstitan ablösen? Bis jetzt kamen nur Absagen und es ist kaum anzunehmen, dass dies sich noch ändern würde - außer es gäbe morgen Abend die Überraschung und Günther Jauch, der in der Sendung live gefragt wurde, sagt tatsächlich zu. Wenn nicht, wäre das heute wohl die letzte Ausgabe von Wetten, dass..? gewesen.

Kommentare:

  1. Eigentlich war es doch eine typische Wetten dass..? Sendung. Auf halber Strecke einpennen und kurz vor Schluß wieder aufwachen. Nur, daß man diesmal doch etwas schlucken mußte, bei diesem Moment, der seit unzähligen Folgen nun vorbereitet wurde und der für meinen Geschmack dann doch zu halbherzig von statten ging. Die Inszenierung war in etwa mit dem guten Willen des Schützenvereins von Nebenan und hatte nicht wirklich großen Showcharakter. Wetten dass..? war mal eine Familiensendung, weil es halt so die beste Brücke am Samstag Abend schlug. Es war eigentlich ein Wunder, wie Gottschalk überhaupt die zerbröckelnde Basis hierfür so lange überleben konnte. Oder gibt es noch so viele Familienabende dieser Art? Er hat es halt so lange gemacht, wie es noch einigermaßen gut lief und das hat man ihm auch angemerkt. Leidenschaft war nur bedingt dahinter. Eine Legende ist er dennoch berechtigt geworden und man gönnt ihm, endlich was anderes machen zu können.

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke Wetten, dass..? konnte solange laufen, weil es eine Sendung war, die man immer gut nebenher laufen lassen konnte. Man konnte sich nebenher unterhalten und hat trotzdem nichts verpasst - durch die Showacts waren oft für jeden was dabei - letztendlich ging es aber ja ums promoten neuer CDs oder neue Filme der Gäste.
    Aber ich geb dir recht, dass es gestern irgendwo nur ein halbherziger Abschied war - das drumherum mit ZDF Special davor war mehr tamtam als die eigentlich Sendung und die kurze Ansprache die Gottschalk am Schluss gehalten hat, bevor er hinter der Bühne verschwand. Er war halt, wie immer, unvorbereitet - was er ja selbst auch gesagt hat.

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis Dieser Blog benutzt Cookies