Montag, 30. Mai 2011

Filmkritik: Jigsaw (2010)

Eines vorneweg: Wer denkt, dass es sich hierbei um ein Spin-Off aus der Saw-Reihe handelt, der ist an der falschen Adresse. Dieser Film hat rein überhaupt nichts mit dem berühmten Vorbild zu tun und heisst im Original Elimination und nicht Jigsaw. Dies ist lediglich der deutsche Videothekentitel, den sich Publisher WVG Medien GmbH in seiner grenzenlosen Kreativität ausgedacht hat.
Zehn Mittzwanziger werden in Los Angeles bei einem Casting zu einer Hollywood-Spielshow entführt und in ein abgelendes Fabrikgelände gebracht. Dort wartet jedoch nicht die große Hollywoodkarriere, sondern eine abartige Spielshow, bei der es letztendlich nur um das nackte Überleben geht: Live im Internetstream können weltweit Zuschauer das Geschehen verfolgen und mitbestimmen. Nicht nur, dass die Kandidaten gegeneinander ausgespielt werden: Sie bekommen es außerdem mit tödlichen Fallen, einem Wolfsmenschen, einer wildgewordenen Amazone und einem Clown (!) zu tun. Sieger ist der, der überlebt.
So schwachsinnig wie sich die Story anhört ist auch der komplette Film. Es gibt - abgesehen von der Spielshow - keine Story oder Hintergründe. Wer diese Show veranstaltet oder wie er sowas überhaupt geheim halten kann bleibt ein Rätsel. Für Trashfans lustig anzusehen ist es trotzdem. Besonders die Tatsache, dass die weiblichen Darsteller bei jeder Gelegenheit ein Stück Kleidung verlieren dürfte dabei besonders den männlichen Zuschauern gefallen. Über den Film gesehen entwickelt sich dies zu einer Art Runninggag: Einmal bleibt die Hose hängen, einmal wird ein Shirt von einem Laser zertrennt oder der Wolfsmensch reisst einer Frau das Top vom Leib. Retten kann das aber, qualitativ gesehen, den Film natürlich nicht. Was bleibt ist ein Film, den man mit ein paar Freunden und Bier einmal ansehen kann. Wenn man rein gar nichts erwartet, bekommt man sogar einiges geboten. Wer - wie es der Name verspricht - etwas von Saw erwartet wird bitter enttäuscht. filmdetails

Kommentare:

  1. Der steht auch noch auf meiner Liste.

    AntwortenLöschen
  2. Bin mal gespannt auf deine Rezension (es kommt doch eine?) Ich tippe jedenfalls auf 6.5 von 10 durchgedrehten Splatter-Clowns :D

    AntwortenLöschen
  3. hehe wenn der Film einer weiteren Rezension würdig ist werde ich was schreiben^^

    AntwortenLöschen
  4. Habs jetzt auch endlich geschafft dieses Werk zu genießen:

    http://tofunerdpunk.blogspot.com/2011/07/jigsaw-2010.html

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis Dieser Blog benutzt Cookies